• slide-01

Endlich schlagfertig – So nutzen Sie Standards

Endlich schlagfertig - So nutzen Sie Standards

Foto: Fotolia

Standards sind die Tütensuppe der Schlagfertigkeit. Kein kulinarischer Hochgenuss, aber immer zur Hand, wenn’s mal schnell gehen muss.

Standards sollten nicht zu speziell sein, sondern für möglichst viele Situationen passen. So passt beispielsweise der Satz „Was ist denn das für eine freundliche Frage?“ auf alle unverschämten Fragen dieser Welt. Mit dieser Antwort machen Sie auf charmante Weise klar, dass die Frage gerade eben nicht in Ordnung war. Etwas direkter und damit schärfer wird der Ton, wenn Sie sagen: “Was beabsichtigen Sie mit dieser herabsetzenden Frage?“ – Sie benennen sehr konkret, wie die Frage bei Ihnen angekommen ist. Eleganter: „Wenn ich auf den sachlichen Gehalt Ihrer Frage eingehe, …“

Endlich schlagfertig – Nutzen Sie Techniken aus dem Improvisationstheater

woman holding a frying pan

Foto: Fotolia

Erste Strategie aus dem Improtraining: Spielen Sie mit Ihrem Status! 

Um einen Angriff wirksam abzuwehren, ist es wichtig, dass Sie Ihren Status bewusst einsetzen. Sie wissen nicht was Status ist? Mit Status ist hier nicht der soziale Status eines Menschen gemeint. Status im Sinne von Impro beschreibt die aktuelle Beziehung zwischen zwei Menschen. Eine Person im Hochstatus verhält sich dominant gegenüber einer Person im Tiefstatus. Eine Person im Tiefstatus ordnet sich der Person im Hochstatus unter. Dieser Status ist übrigens nicht fix, sondern verändert sich immer wieder im Laufe einer Begegnung.

 

Endlich schlagfertig – machen Sie jetzt den ersten Schritt

Endlich schlagfertig - machen Sie jetzt den ersten Schritt

Foto:Fotolia

Ich wette, Sie kennen das: Da haut Ihnen irgend jemand irgend so eine Frechheit um die Ohren. Und Sie stehen da mit offenem Mund und sind einfach sprachlos. Verzweifelt suchen Sie nach einer möglichst schlagfertigen Antwort, – in Ihrem Hirn aber nur Leere. Und dann, eine halbe Stunde später im Aufzug ist sie da die Antwort: „Das hätte ich sagen können!“ – leider zu spät.

 

Abenteuer Auftritt 15:
So steuern Sie Ihre Wirkung mit Farbsignalen

Gummibärchen

Foto: Fotolia

In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie die psychologische Wirkung der Farben nutzen können, um Ihre Außenwirkung zu steuern. Je nach eingesetzter Kleiderfarbe werden Sie entweder eher dominant oder Teamfähig, extrovertiert oder zurückhaltend, fröhlich oder ernsthaft wahrgenommen werden.

Abenteuer Auftritt 14:
Welche Farben für welchen Farbtyp?

india, nepal color

Foto: Fotolia

Grundsätzlich gilt: die beiden kühlen Farbtypen Sommer und Winter brauchen kühle, blaugrundige Farben.

Die beiden warmgrundigen Farbtypen Frühling und Herbst brauchen warme, gelbrundige Farben.

Die detaillierte Farbliste für jeden Farbtyp finden Sie weiter unten. 

Abenteuer Auftritt 13:
Welcher Farbtyp bin ich eigentlich?

drei punker

Foto: Fotolia

Heute möchte ich Ihnen die vier klassischen Farbtypen (Frühling-, Sommer-, Herbst- und Winter-Typ) vorstellen.

Ich verrate Ihnen, welche Haarfarben, Augenfarben und welcher Hautton typisch für den jeweiligen Farbtyp sind. So können Sie eine erste Einschätzung darüber entwickeln, ob Sie eher zu den kühlen oder den warmen Farbtypen gehören.

In der nächsten Sendung geht es dann darum, welche Farben welchen Farbtypen besonders gut stehen.

KniggeRatLogoDVNLP lou wingwave 87x53 lou_ain_119x55